Fahnen und Standarten
Fahnen und Standarten einer Garde sind in Stoff festgehaltene Geschichte und Geschichten. Sie stellen ein äußeres Symbol der Verbundenheit und Zugehörigkeit dar.
Bei einer Fahne wird sich versammelt.
Wenn ich „meine“ Fahne sehe, weiß ich, wo ich hingehöre.

 

1. Standarte der 2. Eskadron

1. Standarte 2. EskadronDie zweite Eskadron ist die Garde auf Wagen und zu Fuß.
Die Standarte der 2. Eskadron wurde bereits im Jahr der Gründung der Hechtsheimer Dragoner Garde 1965 angeschafft und wird seither stolz bei allen Umzügen als älteste Standarte mitgeführt.

Sie zeigt auf Vorderseite auf rotem Grund die Jahreszahl „1965“ und auf der Rückseite auf weißem Grund das Hechtsheimer Wappen.
Die Standarte wurde seinerzeit durch Spenden der Gründungsmitglieder finanziert.

 

2. Standarte der 1. Eskadron, auch Reiter-Standarte genannt.

Reiterstandarte
Die erste Eskadron ist die Garde zu Pferd. Nach der Eskadron auf Wagen und zu Fuß war das Reiter-Corps das zweite Corps, das 1972 erstmals in Erscheinung trat.

Die Standarte der 1. Eskadron wurde im Jahr 1974 angeschafft und beim Empfang der EO im Januar 1975 an das Reiter-Corps übergeben. Sie wird bei allen Ausritten mitgeführt.


 

3. Standarte des Hörner- und Fanfaren-Corps der Hechtsheimer Dragoner Garde

Seit den Anfängen der Garde gab es immer eigene Musiker. 1978 wurde das heutige Hörner- und Fanfaren-Corps gegründet, das schon immer sehr selbstbewusst und selbstständig auftrat.
Diese Unabhängigkeit wurde durch die Mitstreiter des Hörner- und Fanfaren-Corps 1983 mit einer eigenen Standarte zum Ausdruck gebracht. Sie wurde bisher nicht an die Hechtsheimer Dragoner Garde übergeben.

Die Standarte wurde durch die damaligen Mitglieder des Hörner- und Fanfaren-Corps selber finanziert und wird daher bei den vielen Ausmärschen und Auftritten des HF mit besonderem Stolz getragen.

 

4. Standarte des Kadetten-Corps


Die Standarte des Kadetten-Corps wurde im Jahr 1987 durch den seinerzeitigen „Kadettenvater“ Rolf Jennerke gestiftet.
Sie soll den hohen Stellenwert der Nachwuchsarbeit bei der Hechtsheimer Dragoner Garde Ausdruck geben.

Sie zeigt auf beiden Seiten jeweils das kleine Reichswappen auf hellbraunem Grund.



 

5. Schellenbaum


Als nächstes stelle ich Ihnen den ganz besonderen Stolz der Garde vor.
Hier sehen Sie den einzigen original-österreichischen Schellenbaum in ganz Europa.
Selbst im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien gibt es nur noch Fragmente von Schellenbäumen.
Dieser Schellenbaum ist für die Dragoner Garde im Jahr 1990 nach Originalplänen aus dem Heeresgeschichtlichen Museum in Wien nachgebaut worden. Hierfür haben sich einige Mitglieder der Hechtsheimer Dragoner nach Wien begeben und haben dort recherchiert.


Die Form des Schellenbaums erinnert an den türkischen Halbmond und ist von den türkischen Heeren, die vor Wien lagerten, übernommen worden.


 

6. Truppenfahnen

Ebenfalls im Jahr des 25.-jährigen Jubiläums der Hechtsheimer Dragoner Garde im Jahr 1990 hat sich das damalige Präsidium entschieden eine große Truppenfahne nach dem Vorbild der k.u.k.-Truppen anzuschaffen.
Truppenfahnen der k.u.k. Armee sind traditionsgemäß entweder in habsburgergelb, auch kaisergelb genannt, oder in weiß gehalten und jeweils mit einem Flammenkranz umrandet.

Damals hat man sich für die kaisergelbe Fahne entschieden, die auf beiden Seiten der Fahne das mittlere Reichswappen zeigt.

 

7. Standortfahne

Um die Verbundenheit der Garde mit dem Heimatort Hechtsheim zu zeigen, wurde im Jahr 1998, dem Jahr des 40-jährigen Bestehens des Narren-Club-Hechtsheim, eine Standortfahne angeschafft.
Abweichend von den beiden Traditionsfarben gelb und weiß ist diese Fahne in den Farben des Heimtortes Hechtsheim blau und weiß mit Hechtsheimer Wappen gehalten.
Mit dieser Fahne wurde auch die Tradition der Fahnenweihen bei der Hechtsheimer Dragoner Garde aufgenommen. Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes wurde diese Fahne durch Pfr i. R. Hans Keil und Pfr. i. R. Dr. Gerhard Dietrich geweiht. Durch diese erste Fahnenweihe sind die beiden christlichen Kirchengemeinden in Hechtsheim und die Hechtsheimer Dragoner Garde näher zu einander gekommen. Ausdruck hierfür sind die zwischenzeitlich regelmäßigen Gardegottesdienste.

 

8. Artilleriefahne

Artilleriefahne
Im Jahr 2003 wurde das Artillerie-Corps der Hechtsheimer Dragoner Garde gegründet.
Neben einem Planwagen, einer Kanone wurde gleich auch eine eigene Fahne angeschafft, die einen Artilleristen mit seiner Kanone zeigt.

Die Fahne ist in Weiß gehalten und zeigt auf beiden Seiten einen vor einer Kanone stehenden Artilleristen.

 

9. Kaiserfahne

KaiserfahneZum 50. Jubiläum des Narren-Club Hechtsheim im Jahr 2008 wurde die Kaiserfahne angeschafft. Sie zeigt, in weiß gehalten, auf der einen Seite das mittlere Reichswappen und die verschiedenen Jahreszahlen auf die die Hechtsheimer Dragoner ihre Tradition berufen.
1793
Auf der Hechtsheimer Höhe lagerte ein österreichisches Dragonerregiment, die Erzherzog-Josef-Dragoner und belagerten Mainz. Zu der Zeit war Mainz durch französische Truppen besetzt, die den Gedanken der französischen Revolution nach Mainz brachten, worauf die Mainzer Republik ausgerufen wurde. Die folgenden Jahre werden als die „Franzosen“-Zeit in die Geschichte von Mainz eingehen. Ständig wechselten die militärischen Machthaber.
1815
Nach den napoleonischen Kriegen wird in Wien der Deutsche Bund gegründet. Die französischen Truppen zogen 1814 aus Mainz ab. Die preußischen und österreichischen Truppen zogen wieder nach Mainz ein.
1866
In Folge des preußisch/österreichischen Konfliktes um Schleswig-Holstein im Frühjahr
1866
Eskalierte die Frage nach der Vormachtstellung in Deutschland wieder. Im August dieses Jahres mussten die letzten österreichischen Regimenter Mainz verlassen.
1885
In Mainz gibt es kurzzeitig eine erste „Österreicher Garde"
1958
Gründung des Narren-Club-Hechtsheimer e.V., der sich der närrischen Brauchtumspflege in Form von Bällen und Sitzungen in Hechtsheim widmetet.
1965
Die Hechtsheimer Dragoner Garde wurde aus dem Narren-Club-Hechtsheim aus der Taufe gehoben. Als fester Bestandteil des Narren-Clubs repräsentierte sie den Club nach außen.
2003
Aufstellung des Regimentstrompeters an der Endhaltestelle Schinnergraben und feierliche Übergabe an die Hechtsheimer Bewohner.
2008
50.-jähriges Jubiläum der Narren Club Hechtsheim

 

Sie sehen, allein an den Fahnen und Standarten kann man die Geschichte und Entwicklung der Garde sehr lebhaft ablesen.

Anmelden

Noch keinen Benutzer ? Dann bitte registrieren.

 
Copyright © 2018 Hechtsheimer-Dragoner. All Right Reserved.
Powered By Joomla Perfect